Weitere interessante Seiten in dieser Kategorie:

Spiele ab 1 Jahr

Spielen ist für Kinder der Zugang zur Welt, sie lernen über das Spiel fast alles. Neben Essen und Schlafen ist Spielen für die Entwicklung von Kleinkindern sehr wichtig. Spielen bedeutet für Kinder in der Krabbelgruppe ihre Umwelt zu entdecken und alles auszuprobieren. So werden sämtliche Gegenstände untersucht, begriffen, losgelassen, berührt und ertastet. Dadurch erlernt das Kind wie die Gegenstände riechen, schmecken, sich an fühlen, weich oder hart sind. Diese Tätigkeit wird auch als Übungsspiel bezeichnet. Schon in dieser ersten Phase des Spielens fördert das Kind seine Ausdauer und Konzentration. Später lernt das Kind über Ausprobieren die Funktion des Spielzeugs/Gegenstandes kennen und erlangt somit verschiedene motorische Fähigkeiten, wie zum Beispiel das Stapeln von Bauklötzen, das Aufeinandersetzen von Duplosteinen, Auffädeln von großen Perlen, Schieben eines Autos, Rollen eines Balls und vieles mehr. Mit etwa zwei Jahren fängt das Kind an konstruktiv zu spielen, es gestaltet zum Beispiel nach seinen eigenen Vorstellungen Gebäude aus Bausteinen. Beim Umgang mit dem Spielmaterial übt das Kind sein Handgeschick, lernt seine Kraft angemessen zu dosieren und fördert seine Auge- Handkoordination die für ganz viele tägliche Handlungen notwendig ist.
Im Spiel lernt das Kind seinen Körper kennen, erfährt wie sich die einzelnen Bewegungen an fühlen und lernt diese bewusst zu steuern und einzusetzen.
Kinder in der Krabbelgruppe haben Spaß daran alles auszuprobieren und lieben es ihre Handlungen mehrfach hintereinander zu wiederholen.
Positiv wirkt sich eine angenehme und ruhige Atmosphäre auf das Spielverhalten des Kindes aus. Nach Möglichkeit sollte das Kind selber entscheiden können wann es eine Tätigkeit beendet und mit welchem Material es spielen möchte.
Für den Krabbelgruppenalltag eignen sich Spielmaterialien, die die Kreativität anregen und einfach von ihrer Struktur sind, wie zum Beispiel Steckspiele, Bausteine, Bälle, Kuscheltiere, Bilderbücher, Autos, Nachziehspielzeug und einfache Musikinstrumente. Besonders interessant sind auch Schachteln, Telefone, Besen, Zeitungen und so weiter.
Besonders einfache Lieder, Kreisspiele, Kitzler und Bilderbuchbetrachtungen machen nicht nur Spaß, sondern fördern und regen die Sprachentwicklung an.
In der Krabbelgruppe lernen die Kinder über das Spiel wichtige Sozialfähigkeiten und Verhaltensweisen kennen. Darüber hinaus begünstigen Spielsituationen den ersten Kontakt zu gleichaltrigen Kindern, wobei die Kinder in diesem Alter noch mehr nebeneinander spielen als miteinander.
Diese Aufzählung macht deutlich wie wichtig und notwendig das Spiel für eine gesunde und glückliche Entwicklung im Kleinkindalter ist.

Letzte Neuigkeiten

erzieherin tut essen finger zeit musik legen händen schüssel schwungtuch hände wald krabbelgrupp einig fördern reifen augen fingern luft bin bewegungen bein auto raum aktionen ab hort wackeln angebot grupp spiel unter boden fingerspiel bewegung kindergarten bewegen regnet wort spielideen bereich hand luftballon rätsel ball spielen materialien rollen leicht tisch